Auch die dritte Auflage der Talkrunde  in der 09 CHRONIK bescherte den  Besuchern einen unterhaltsamen  Abend. Die Talkgäste, bestehend aus  der generationsübergreifend mit der  SG Wattenscheid 09 verbundenen  Familie Ostermann und dem  Offensivspieler Leon Enzmann, trugen  mit spannenden und unterhaltsamen  Ausführungen zu einem kurzweiligen  Abend im zum Bersten gefüllten  Theatersaal des Wattenscheider  Vereinsmuseums bei.  Theo Ostermann, Vater unseres  Teammanagers Marco, eröffnete im  Jahr 1959 eine neue Zeitrechnung. Er  war der allererste Fußballer, für den die  SG Wattenscheid 09 einen  Transfererlös erzielte. „4000 DM hat  
der SV Sodingen damals für mich  bezahlt. Das war schon eine Menge  Geld damals.    Max Ostermann, der Jüngste im Bunde,  feiert am Sonntag seinen 14. Geburtstag.  Mit der E-Jugend habe ich mal 3:2  gegen Schalke gewonnen“, erinnerte  sich der Wattenscheider  Nachwuchsspieler an eines seiner  bisherigen Highlights. Der bekennende  Anhänger von Borussia  Mönchengladbach, von Papa Marco  direkt nach seiner Geburt als  Vereinsmitglied registriert, kann sich gut  vorstellen, später mal mit dem Fußball  sein Geld zu verdienen.  Ein Leben ganz im Zeichen des Fußballs  lebt Marco Ostermann. Der 43jährige  
Text:Michael Seiss Bilder:WAZ, Christian Schipper Videos:Christian Schipper
Teammanager der SG Wattenscheid 09 ist mit  großer Begeisterung an vielen Fronten des  Wattenscheider Vereinslebens aktiv. Sein  Hauptaugenmerk liegt indes im Bereich der  Kaderplanung.   Den Schlussakt dieses spannenden Abends setzte  schließlich Leon Enzmann, der vor der Saison von  Rot-Weiss Essen an die Lohrheide wechselte und  auf Anhieb voll einschlug. Mit elf Saisontoren in der  Oberliga Westfalen ist er gegenwärtig der zweitbeste  Schütze der Sportgemeinschaft. Zwar ist er aus  Essen einen enormen Zuschauerzuspruch gewohnt,  der ihm hier in Wattenscheid fehlt.  
Die dritte Staffel 1/3 Marco, Max und Theo Ostermann
Die dritte Staffel 2/3 Marco Ostermann
Die dritte Staffel 3/3 Leon Enzmann
4 3 2 1 5 7