Für alle Fans der SG Wattenscheid gibt es eine gute und eine  schlechte Nachricht.    Zunächst die schlechte: Coach André Pawlak wechselt mit  sofortiger Wirkung zu Borussia Dortmund und tritt dort die  Nachfolge von Jürgen Klopp an, der zum FC Bayern geht.  Jetzt die gute: Auf Wunsch vieler 09-Anhänger verpflichtet  Teammanager Marco Ostermann „Edelfan“ Ede Neumann als  neuen Trainer. Die Verhandlungen waren schnell  abgeschlossen, die Tinte unter den Verträgen ist trocken. Das  Hauptaugenmerk des neuen Trainers liegt nun auf den  Vorbereitungen für das „Europapokalspiel der Absteiger“  gegen den TV Giethorn aus den Niederlanden.  Dreh in Keller und Pommesbude  Schnitt Filmemacher Christian „Hoep“ Schipper hat bereits die ersten Szenen für seinen  neuen Streifen „Seiss drumm Ede“ im Kasten, der Plot steht. Was fehlt: das schöne  Wetter. „Bislang konnten wir fast nur Innenaufnahmen machen, zum Beispiel im  Lohrheidestübchen, im Imbiss oder bei Ede im Keller“, schildert Schipper. Jetzt  folgen die Außendreharbeiten, bis zum Herbst soll der Film vorliegen. Ohne  Gewähr, denn „Hoep“ hat im Moment alle Hände voll zu tun, dreht im Rahmen der  
Ausstellung „09-Chronik“ bei der WAZ und  erstellt Spielaufzeichnungen  für das Videoportal der  Oberliga-Westfalen.  Genau dabei wurde das Talent  von Ede Neumann entdeckt.                               09-Sprecher Michael Seiß  interviewt Akteure und  Trainer der Schwarz-Weißen  nach den Spielen, Ede musste  mehrmals als Attrappe  herhalten für die richtige Kameraposition – die  Idee zu „Seiss drumm Ede“ war geboren.  Und wer könnte den neuen Coach besser  verkörpern als der 57-Jährige? Schon 1968 ist  Neumann der SG 09 beigetreten, erlernte sein  fußballerisches Handwerk noch im alten  Beckmannstadion. Am August-Bebel-Platz  aufgewachsen, zog der Bogestra-Mitarbeiter im  Laufe der Zeit nach Bochum. Seine Leidenschaft  für die SGW nahm er mit. „Mit allen Abstiegen  wuchs unter den treuen Fans eine 09-Familie  zusammen, in der sich jeder für den Verein  einbringt, für den Club ehrenamtlich da ist“, sagt  Neumann, der von Verteidiger Marvin Rathmann  den Spitznamen „Edelfan“ bekam.  Obschon er für einen symbolischen Preis mit der  VIP-Dauerkarte auf Lebenszeit ausgestattet ist,  nimmt sich Ede aber nicht automatisch wichtig.  Von Bedeutung ist für ihn vielmehr, während des  Spiels die schönsten Momente festzuhalten.  Dafür rennt er die Tartanbahn auf und ab. „Pro  Spiel mache ich rund 200 Bilder, knipse alles,  was auf dem Rasen los ist.“ Die Bilder gehen ins  Netz. Anfragen, bei anderen Clubs als Fotograf  
einzusteigen, habe es schon gegeben.  Wäre es für ihn denn ein Traum, einmal 09-Trainer zu  sein? „Das ist mir zu viel Arbeit.   Und der André Pawlak  macht das schon ganz gut.“  Darsteller neben Ede Neumann  Am Film-Projekt „Seiss drumm Ede“ beteiligen sich  außerdem in weiteren Rollen: Kabarettist Jürgen  Dieckmann als holländischer Trainer, Sänger Wolfgang  Wendland als Kassierer, Marco Ostermann als  Teammanager und Anton Klopotek als Hausmeister in  der Lohrheide.  
Christian "Hoep" Schipper
Text:Christopher Becker Bilder:Christian Schipper Videos:Christian Schipper
Trailer “SEISS DRUMM EDE”
... und vor dem Spiel, bleibt nach dem Spiel ...
Ein Film von Christian “Hoep” Schipper
© Nixxxblicker-Film